248. VEF-Sonderfahrt
Auf den Spuren der Beiwagentype k3neu
am Sonntag, den 5. November 2017

Die 248. Sonderfahrt des VEF stand diesmal unter dem Motto "Auf den Spuren der Beiwagentype k3neu", da diese Wagen heuer 60. Geburtstag feiern. 1957 baute Gräf&Stift auf 30 überholten Fahrwerken von ausgemusterten Beiwagen Typen k1 bzw. k2 nach alten Plänen hölzerne Wagenkästen im Achtfensterdesign mit Oberlichten neu auf. Zwei davon sind nun Betriebswagen bei Rent-a-Bim und bildeten das Hauptthema der Fotofahrt.

Begonnen haben wir mit K 2447 + k3 1630 + k3 1627. Die Fahrtroute führte uns zuerst zum Zentralfriedhof, über die Schleife Matthäusgasse auf den Ring, weiter zum Uhlplatz und zur Schleife Breitensee sowie zum Joachimsthalerplatz. Anschließend wurde, um Abwechslung zu bieten, im Bahnhof Hernals ein k3neu abgehängt und die Runde Hernalser Hauptstraße – Rosensteingasse – Johann-Nepomuk-Berger-Platz – Wilhelminenstraße und zurück zur Remise gefahren. Zur weiteren Abwechslung für die Fotografen wurde nun der K 2447 gegen den M 4134 gewechselt. Danach fuhren wir zum Währinger Gürtel um die typischen Einsätze als Linie 8 nachzustellen. Anschließend ging es wieder über die Antonigasse und die Linie 9 zum Johann Nepomuk Berger Platz retour und über die Josefstadt und den Ring und weiter via Rennweg „nach Hause" Richtung Erdberg. Die Fahrtstrecke der Fotozüge betrug 54 km, dazu kamen noch Überstellfahrten. Anfänglich herrschte trübes "Allerheiligenwetter" mit Hochnebel, der zum Zentralfriedhof passt, vor. Im Laufe des Tages setzte sich aber herbstlicher Sonnenschein durch. Eine beachtliche und abwechslungsreiche Fotoausbeute mit unzähligen Motiven konnte so „eingefangen" werden. Dazu musste wieder jede Menge Besteck zusammengetragen und auf den Wagen verteilt werden. Wie stets lag der Fahrt ein "generalstabsmäßig" ausgetüftelter Plan zugrunde. So bekamen wir auch dieses Mal wieder viel positives Echo. Selbstverständlich hat unser routiniertes Personal die Fahrten ohne jegliche Vorkommnisse abgewickelt. Wir danken allen unseren Fahrgästen für ihre Disziplin und ihre Teilnahme sowie die Spenden für das Personal, die der Wagenerhaltung zu Gute kommen. Dank gebührt allen Mitarbeitern (auch jenen "hinter den Kulissen"), die am Zustandekommen dieser Veranstaltung beteiligt waren.

Die Fotos zeigen die schönen Wagen in Szene gesetzt, nachempfunden einer Zeit als es noch Friedhofsverkehr und formschöne Drei-Wagen-Züge gab.

Text: Roman Lillich und Martin Mannsbart

Zum Vergrößern der Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild

Simmeringer Hauptstraße vor Bahnhof Simmering, Besteckung als Linie46

Simmeringer Hauptstraße nach Weissenböckstraße, Besteckung als Linie 46

Simmeringer Hauptstraße, Zentralfriedhof 2. Tor, Besteckung als Linie 46

Zentralfriedhof 3. Tor, Besteckung als Linie 7 und 46

Simmeringer Hauptstraße, Besteckung als Linie 7

Matthäusgasse, Besteckung als Linie 2

Parkring, Besteckung als Linie P

Uhlplatz, Besteckung als Linie 45

Stadtbahn Josefstädter Straße, Besteckung als Linie 45

Stadiongasse, Besteckung als Linie 45/46 und J

Burggasse vor Breite Gasse, Besteckung als Linie 49

Schleife Breitensee,
Besteckung als Linie 49 und 45

Wernhardtstraße, Besteckung als Linie 10
Joachimsthalerplatz, Besteckung als Linie 47
Sandleitengasse, Besteckung als Linie 10
Bahnhof Hernals, Wattgasse, Besteckung als Linie 48
Johann-Nepomuk-Berger-Platz, Rosensteingasse, Besteckung als Linie 9

Wilhelminen Straße, Besteckung als Linie 48

Sandleitengasse, Besteckung als Linie 48

Währinger Gürtel, Besteckung als Linie 8

Döblinger Gürtel, Besteckung als Linie 8
Stadiongasse, Besteckung als Linie J
Burgring, Besteckung als Linie 35

Fotos:  ©  Roman Lillich (26) und Sabine Grahsner: (1)


Zur VEF-Homepage