VEF-Geschäftsstelle Straßenbahn
Jahresbericht 2018

Im Jahr 2018 konzentrierten wir uns auf den Abschluss der Arbeiten im Innenraum des Ausflugswagens 82, der in den letzten Jahren eine Rekonstruktion in den Zustand von 1916 erfuhr. So wurden die beiden noch fehlenden Kästchen nach historischen Unterlagen neu angefertigt und eingebaut, die Aufarbeitung der vorhandenen Sessel begonnen, sowie die Klappstühle neu angefertigt und der Teppichboden im Fahrgastraum verlegt. Nach dem Einbau der Sonnenschutzrollos, einiger noch anzufertigender Beschläge und kosmetischer Arbeiten rückt die Fertigstellung dieses ehrgeizigen aber sehr kostenintensiven Projektes im Frühjahr 2019 in greifbare Nähe.

Einen beträchtlichen Zeit- und Kostenaufwand verursachte auch die Verlagerung unserer Ersatzteile von Vösendorf nach Brunn am Gebirge. Erforderlich wurde dies durch die Kündigung des Nutzungsvertrages des ehemaligen Gütermagazins am Bahnhof Vösendorf durch die Wiener Lokalbahnen, die offenbar einen zahlungskräftigeren Mieter für die Liegenschaft gefunden haben. Doch kein Schaden ohne Nutzen, gelang es doch dadurch unsere Ersatzteile an einem Ort zu konzentrieren. Die Sichtung, Einordnung und Katalogisierung aller umgelagerten Teile wird uns sicherlich noch einige Zeit beschäftigen.

Alle übrigen Kräfte erforderten die Erhaltungsmaßnahmen an unseren Betriebsfahrzeugen. Der erfreulicherweise umfangreiche Fahrbetrieb verursacht naturgemäß auch Verschleiß- und Alterungserscheinungen, denen es zu begegnen gilt. So war beim M1-Triebwagen 4152 der Tausch eines Fahrmotors und ein Überdrehen der Radreifen erforderlich. Bei den M-Triebwagen 4023 und 4149 stand Räderschleifen auf dem Programm. Fortgeschrittene Ermüdungserscheinungen an den Lederteilen machten wieder die Erneuerung zahlreicher Haltegriffe und Fensterschlaufen, sowie zweier kompletter Glockenriemen erforderlich. Trotz intensiver Pflege mittels Lederfett wird uns dies auch die nächsten Jahre beschäftigen und kostenmäßig belasten. Um das adrette Erscheinungsbild unserer Fahrzeuge zu wahren standen Dachsanierungen und diverse Lackausbesserungen auf dem Programm. Bei allen an der Substanz der Fahrzeuge vorgenommenen und sicherheitsrelevanten Arbeiten war die Dokumentation der verwendeten Materialien und die Überwachung des Baufortschrittes durch eine §40 EisbG-Person obligat.

Zusätzlich zu den von den Wiener Linien vorgenommenen Überprüfungen durch die Abteilung Qualitätssicherung wurden die erforderlichen „Gründlichen Revisionen" sowie die laufenden Revisions- und Erhaltungsarbeiten durchgeführt, um die Sicherheit und die Einsatzfähigkeit unseres Fahrzeugparks zu gewährleisten.

Bei den Rent a Bim - Sonderfahrten konnte das gute Ergebnis von 2017 im vergangenen Jahr übertroffen werden, wozu gezielte Marketingmaßnahmen und vermehrte touristische Aktivitäten im Zuge der EU-Ratspräsidentschaft Österreichs in der zweiten Jahreshälfte ihren Beitrag leisteten. Guten Anklang fand auch wieder die 1. Wiener Kabarett-Bim, als rollende Bühne die sich mittlerweile als fixer Bestandteil der Wiener Kulturszene etabliert hat. Die Entwicklung der erstmals 2017 in Verkehr gesetzten „1. Wiener Walzer-Bim" stagnierte jedoch und muss einer genaueren Betrachtung unterzogen werden um deren Erfolg zu steigern.

Nicht nur der strukturbedingte Rückzug mehrerer Aktiver aus dem Fahrdienst erforderte wieder die Ausbildung neuen Personals. Um den Aufwendungen bei den Revisionen gerecht zu werden, absolvierten im Herbst 2018 zwei Personen aus dem Kreis unserer ehrenamtlich tätigen Aktiven die entsprechende Schulung mit abschließender Prüfung bei den Wiener Linien. Großes Augenmerk wird, sowohl bei der Ausbildung des Fahrpersonals als auch des Revisionspersonals, auf die Vermittlung technischen Grundwissens über die Funktionsweise der Wagen gelegt, entstammen sie doch einer anderen Straßenbahngeneration als die heute im Planverkehr befindlichen Fahrzeugtypen. Die Bewahrung althergebrachten Wissens und geeigneter Handwerkspraktiken ist dabei oberstes Gebot um den sicheren Fahrzeugeinsatz und einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten. Naturgemäß zieht der Fahrdienst mehr Interessenten an als der Erhaltungsdienst, ohne den jedoch die uneingeschränkte Einsetzbarkeit unseres Betriebswagenparks kaum zu bewältigen ist. Ein entsprechendes Umdenken im Kreise der Aktiven innerhalb der Geschäftsstelle Straßenbahn wäre durchaus angebracht, denn nicht alle Arbeiten erfordern handwerkliche Fähigkeiten und so findet sich für jeden Helfer oder auch Helferin ein Betätigungsfeld.

Die VEF-Geschäftsstelle Straßenbahn war mit ihren historischen Fahrzeugen bei nachfolgenden Veranstaltungen vertreten:

18.03.2018      

Beteiligung an der Fahrzeugparade zum Abschied von der WLB-Remise Wolfganggasse mit dem T1-Triebwagen 408 und dem WLB-Hofsalonwagen 200.

21.03.2018

Eröffnung der neuen WLB-Remise Inzersdorf mit Informationsstand des VEF im Hofsalonwagen 200.

31.03.2018

Abschiedsfahrt mit dem Tw 101 von der WLB-Remise Wolfganggasse unter Beteiligung des VEF.

26.05.2018

Wiener U-Bahntag im U-Bahnbetriebsbahnhof Erdberg und in der Remise-Verkehrsmuseum der Wiener Linien mit Informationsstand des VEF im Z-Triebwagen 4208 unter dem Motto „70 Jahre Ankauf der Amerikaner".

29.05.2018

Einsatz des M-Triebwagens 4023 als Event-Location zur Bartender Challenge.

05.07.2018

Einsatz des F-Triebwagens 711 zur Pressefahrt mit Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien, Mag. Gernot Blümel.

01.09.2018

Einsatz des F-Triebwagens 711 zum Wiener Stadtfest.

16.09.2018

Fahrt zur Buchpräsentation der Schiene-Sonderedition „Nach Mödling mit der Straßenbahn" mit K 2447 + k3 1630 + k3 1627 nach Rodaun.

06.10.2018

Beteiligung an der Langen Nacht der Museen; Einsatz der Garnituren

07.10.2018

M 4149 + m3 5312 + m3 5376, sowie T1 408 + m3 5235 + m3 5400 als „Rollendes Museum" für Rundfahrten über Ring-Kai-Ring.

21.10.2018

250. VEF-Sonderfahrt: Zubringerfahrt durch Wien zum Jubiläums-Eisenbahnsonderzug nach Floridsdorf mit F 711 + l3 1852.

26.10.2018

Gedenkveranstaltung der Bezirksvorstehung Hietzing unter dem Titel „Hietzings vergessene Linien". Einsatz von K 2447 + m3 5312 als Linie 59 zwischen Kennedybrücke und Schleife Gallgasse.

01.11.2018

Dreharbeiten zum Film „Liebermann" in der Börseschleife mit K 2447.

11.11.2018

Gedenkfahrten zum 100.Todestag von Viktor Adler, Einsatz der Garnituren
K 2447 + k3 1630 + k3 1627 und M1 4152 + m3 5235 + m3 5400.

22.12.2018

Jubiläumsveranstaltung „40 Jahre Abschied der Type M aus dem Linienverkehr". Pendelfahrten als Linie D zwischen Ring-Börse und Nußdorf mit den M-Triebwagen 4023, 4134, 4149 und dem L4-Triebwagen 548

Bestand an historischen Straßenbahnfahrzeugen zum 31.12.2018
untergebracht in der Remise – Verkehrsmuseum der Wiener Linien

Betriebsfahrzeuge für Sonderfahrten:
8 Triebwagen und 8 Beiwagen

Museumsfahrzeuge:
8 Triebwagen und 6 Beiwagen, 1 WLB-Triebwagen

Stand Aktiver der Geschäftsstelle Straßenbahn zum 31.12.2018

Gesamtanzahl                                                                

89

Im Fahrdienst tätig

53

Im Jahre 2018 waren folgende Leistungen zu verzeichnen:

1. Erhaltungsarbeiten:
 
 
Laufende Revisionen

791 Std

Gründliche Revisionen

220 Std

Erhaltungsarbeiten an Betriebsfahrzeugen

2.024 Std

Aufarbeitung Museumsfahrzeuge

312 Std

Technische Auftragsvorbereitung und -überwachung   

347 Std

Ersatzteilwesen und Werkstätteneinrichtungen

451 Std

Gesamt
 

4.145 Std

2. Sonderfahrten
 
Fahrten im Personenverkehr

502 Fahrten

Personalschulungsfahrten

9 Fahrten

Überstell- und Probefahrten

16 Fahrten

Gesamt

527 Fahrten

    2.717 Std

 
3. Sonstige Leistungen
 
Fahrtbestellungen und administrative Aufgaben 2.421 Std
Öffentlichkeitsarbeit 648 Std
Werbe- und Informationstätigkeit 195 Std
Personalschulung 884 Std
Aufsicbt im Verkehrsmuseum der Wiener Linen 300 Std
Führungen im Verkehrsmuseum der Wiener Linen 138 Std
Gesamt 4.586Std

Somit ergibt sich eine Gesamtleistung der aktiven Vereinsmitglieder der Geschäftsstelle Straßenbahn von 11.448 freiwillig erbrachten Stunden.

4. Kilometerleistungen:

Triebwagen:

Beiwagen:

M        

4023

 1.955

 km                

m3      

5235

1.145

 km

M

4134

1.325

 km

m3

5312

1.548

 km

M

4149

2.983

 km

m3

5376

1.061

 km

M1

4152

2.177

 km

m3

5400

681

 km

K

2447

1.324

 km

m3

5419

570

 km

T1

408

542

 km

k3

1627

353

 km

L

548

852

 km lk3 1630

473

 km

F

711

1.165

 km

l3

1852

270

km

Gesamt

   12.323

 km

6.101

 km

Mit Museumsfahrzeugen wurden 129 Triebwagen- und 82 Beiwagenkilometer zurückgelegt. Fahrzeuge der Wiener Linien standen für 59 Triebwagen- und 140 Beiwagenkilometer, sowie Triebwagen der WLB für 147 Kilometer im Einsatz.

Im Rahmen der Oldtimerfahrten zum 33. Wiener Tramwaytag wurden 215 Zugkilometer und bei der Langen Nacht der Museen 172 Zugkilometer zurückgelegt. In den Zügen der Lange-Nacht-Bim wurden heuer 1.329 Gäste gezählt. Für die Geschäftsstelle Straßenbahn gab es trotz eines 2017 erstmals auftretenden Mitbewerbers einen Rekord im Kartenverkauf der um 6,3 % gesteigert werden konnte. Unsere ehrenamtlich tätigen Aktiven standen dabei 411 Stunden im Einsatz und konnten damit einen nicht unwesentlichen Anteil zum Gelingen der Veranstaltungen beitragen. Darüber hinaus wird ein Teil der Einnahmen aus unseren Sonderfahrten zur Pflege und Instandhaltung der umfangreichen Fahrzeugsammlung des Verkehrsmuseums der Wiener Linien verwendet. Abschließend möchten wir noch allen unseren Kunden, den aktiven Vereinsmitgliedern, dem Verbandsvorstand, der Geschäftsführung und den zuständigen Dienststellen bei den Wiener Linien GmbH & Co KG und der Aktiengesellschaft der Wiener Lokalbahnen und allen die uns im vergangenen Jahr unterstützt haben, unseren Dank aussprechen.

     
   Die Besatzung des Info-Standes im Hofsalonwagen 200 des VEF bei der Eröffnung des WLB-Betriebszentrums Inzersdorf am 21. März 2018.
Foto: Michaela Streitenberger
     
  Am 29. Mai 2018 stand der M-Triebwagen 4023 für die Bartender Challenge im Einsatz und befährt gerade das Gleis der Vienna-Ringtram am Schwedenplatz.
Foto: Roman Lillich
     
  Die laufenden Erhaltungsarbeiten an unseren historischen Fahrzeugen halten uns ganzjährig auf Trab. So wies die Frontpartie des M-Triebwagens 4134 stärkere Lackschäden auf, die einer umfassenden Sanierung bedurften. Unser Lackierer Mario Fürst bei der Arbeit am 27. Juli 2018. Im Hintergrund sichtbar die am m3-Beiwagen 5419 begonnene Sanierung des Wagendaches.
Foto: Andreas Richard
     
  Am 19. September 2018 fand die Buchpräsentation der Schiene-Sonderedition „Nach Mödling mit der Straßenbahn" in Rodaun statt. Standesgemäß erfolgte dies natürlich in einer historischen Straßenbahngarnitur. K 2447 + k3 1630 + k3 1627 bei einem Fotohalt als Linie 360 in der Rittlergasse in Mauer.
Foto: Roman Lillich
     
  Einen fixen Bestandteil der Langen Nacht der Museen stellt das „Rollende Museum" mit Rundfahrten über Ring – Kai – Ring bereits seit nahezu einem Jahrzehnt dar. Am 6. Oktober 2018 präsentiert sich M 4149 + m3 5312 + m3 5376 vor dem Burgtheater.
Foto: Martin Oswald
     
  Die 250. VEF-Sonderfahrt, war zwar eine Eisenbahnsonderfahrt, doch führten wir eine standesgemäße Zubringergarnitur nach Floridsdorf. F 711 + l3 1852 bei einem Fotohalt als Linie 331 in der Schöpfleuthnergasse.
Foto: Roman Lillich
     
  K 2447 + m3 5312 als Linie 59 in der Lainzerstraße bei der Kuppelwiesergasse anlässlich der Gedenkveranstaltung „Hietzings vergessene Linien" die von der Bezirksvorstehung Hietzing initiiert wurde.
Foto: Roman Lillich
     
  Unter dem Titel „40 Jahre Abschied der Type M aus dem Linienverkehr" fand die Jubiläumsveranstaltung am 22. Dezember 2018 statt. Die Pendelfahrten als Linie D zwischen Ring-Börse und Nußdorf im 15-Minutenintervall mit den M-Triebwagen 4023, 4134, 4149 und dem L4-Triebwagen 548 fanden regen Zuspruch. Vor der Ausfahrt aus der Remise Gürtel fand eine Fotoparade der 3 beteiligten M-Triebwagen statt, darunter natürlich der 4134 mit der Aufschrift „ Letzter Zug Type M" die er auch vor 40 Jahren trug.
Foto: Arthur Segur-Cabanac
     
  Zwar kein M-Triebwagen aber durchaus authentisch für den Betrieb der Linie D in den letzten Monaten des Einsatzes der Type M gegen Jahresende 1978, denn bei Ausfall eines M gelangte mitunter ein Solo L4 zum Einsatz. Am Nußdorfer Platz biegt der 548 in die Heiligenstädter Straße ein um sich in der Dämmerung des 22. Dezember 2018 auf die Fahrt zur Börse zu begeben.
Foto: Arthur Segur-Cabanac

a_left.gif (207 Byte) Zur VEF-Arbeitsgruppe Straßenbahn Zur VEF-Homepage