VEF-Geschäftsstelle Straßenbahn
Jahresbericht 2016

Stand das Jahr 2015 ganz im Zeichen des Jubiläums 150 Jahre Wiener Tramway, das unseren vollen Einsatz bei den Vorbereitungen und der Fertigstellung zweier bereits vor längerer Zeit begonnener Projekte forderte, so konzentrierten sich unsere Kräfte im vergangenen Jahr vor allem auf Erhaltungsmaßnahmen unserer Betriebsfahrzeuge. Der erfreulicherweise umfangreiche Fahrbetrieb verursacht naturgemäß Verschleiß- und Alterungserscheinungen, die es zu beseitigen gilt. Bei allen an der Substanz der Fahrzeuge vorgenommenen und sicherheitsrelevanten Arbeiten war die Dokumentation der verwendeten Materialien und die Überwachung des Baufortschrittes durch eine §40 EisbG-Person obligat. Zum Sorgenkind entwickelte sich jedoch der M-Triebwagen 4134, der im Jahre 2015 neue Radreifen erhielt und sich damit auf der Gleisgeometrie des Wiener Straßenbahnnetzes alles andere als wohlfühlt. Diese Problematik wird uns sicher noch längere Zeit beschäftigen, gilt es doch eine Lösung für den gesamten Bestand an zweiachsigen Fahrzeugen zu finden um auch künftig den uneingeschränkten Einsatz im gesamten Streckennetz zu gewährleisten.

Zusätzlich zu den von den Wiener Linien vorgenommenen Überprüfungen durch die Messpartie wurden die erforderlichen „Gründlichen Revisionen" sowie die laufenden Revisions- und Erhaltungsarbeiten durchgeführt, um die Sicherheit und die Einsatzfähigkeit unseres Fahrzeugparks zu gewährleisten.

Bei den Rent a Bim - Sonderfahrten konnte das, durch die Jubiläen „150 Jahre Ringstraße" und „150 Jahre Wiener Tramway" begünstigte, gute Ergebnis des Jahres 2015 auch im vergangenen Jahr weitgehend gehalten werden, wozu gezielte Marketingmaßnahmen, beitrugen. Guten Anklang fand auch die 1. Wiener Kabarett-Bim, als rollende Bühne, wobei entsprechend der Besucheranzahl der F-Triebwagen 711 oder der L-Triebwagen 548 zum Einsatz kommt. In Zusammenarbeit mit dem Kabarettisten Oliver Norvell, der in seinem Programm als „Schwarzkappler" von den absurdesten Ausreden der ertappten Schwarzfahrer und den schrillsten Erlebnissen seiner täglichen Arbeit berichtet, hat sich diese Einrichtung mittlerweile als Bestandteil der Wiener Kulturszene etabliert.

Letztendlich ist es gelungen den bereits vor einigen Jahren als Ersatzteilspender beschafften M-Triebwagen 4113, der zwischenzeitlich auf einem Gelände in Stockerau untergebracht war, zurück auf das Straßenbahnnetz zu bringen.

Die VEF-Geschäftsstelle Straßenbahn war mit ihren historischen Fahrzeugen bei folgenden Veranstaltungen vertreten:

16.01.2016

Jubiläum 20 Jahre Fachzeitschrift Tramway & Modell mit K 2447 + m3 5312

19.01.2016

Pressefahrt für die 1. Wiener Kabarett-Bim mit F-Triebwagen 711, zur Etablierung als ständige Kultureinrichtung

19.03.2016

VEF- Schulfahrt mit TH-Triebwagen 6503

30.04.2016

VEF- Schulfahrt mit BH-Triebwagen 6400

05.05.2016

245. VEF-Sonderfahrt: Fahrt mit A 2 und K 2447 + k1 3210 + k5 3984.

22.06.2016

Großauslauf für den Traditionskonzern Hoerbiger in die Remise-Verkehrsmuseum der Wiener Linien

21.05.2016

Erste Hochzeit in einer Rent a Bim – Tramway, im F-Triebwagen 711

16.07.2016

Großeinsatz unter dem Motto „Mit der Nostalgie-Bim zum Ball ins Gartenpalais Liechtenstein" mit folgenden historischen Zügen:
M1 4152 + m3 5376 + m3 5235, M 4149 + m3 5419, M 4134 +m3 5312,
M 4023 + m3 5400, K 2447 + k3 1627 + k3 1630 sowie den WLB-Triebwagen 231 + 223.

10.09.2016

32. Wiener Tramwaytag in der Autobusgarage Raxstraße der Wiener Linien,
Beteiligung am Zubringerverkehr mit den Garnituren
M1 4152 + m3 5376, T1 408 + m3 5400 und F 711 + l3 1852.
Informationsstand des VEF in der Ausstellung.

01.10.2016
02.10.2016

Beteiligung an der Langen Nacht der Museen, Einsatz der Garnituren
M 4149 + m3 5419 + m3 5312, sowie F 711 + l3 1852 als „Rollendes Museum" für Rundfahrten über Ring-Kai-Ring.

16.10.2016

246. VEF-Sonderfahrt: Fahrt mit L 548 + l3 1852 und F 711 unter dem Motto „Auf den Spuren der modernen Tramway der 1960er und 1970er-Jahre".

Bestand an historischen Straßenbahnfahrzeugen zum 31.12.2016
untergebracht in der Remise – Verkehrsmuseum der Wiener Linien

Betriebsfahrzeuge für Sonderfahrten:
8 Triebwagen und 8 Beiwagen

Museumsfahrzeuge:
8 Triebwagen und 6 Beiwagen

Stand Aktiver der Arbeitsgruppe zum 31.12.2016

Gesamtzahl an Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen

74

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Fahrdienst

47

Im Jahre 2016 waren folgende Leistungen zu verzeichnen:

1. Arbeitsleistungen:

Laufende Revisionen

623 Std

Gründliche Revisionen

220 Std

Erhaltungsarbeiten an Betriebsfahrzeugen

1.778 Std

Aufarbeitung Museumsfahrzeuge

45 Std

Technische Auftragsvorbereitung und -überwachung   

278 Std

Ersatzteilwesen und Werkstätteneinrichtungen

230 Std

Gesamt
 

3.174 Std

2. Fahrleistungen
 
Fahrten im Personenverkehr

471 Fahrten

Überstell- und Probefahrten

10 Fahrten

VEF-Schulfahrten

2 Fahrten

 
Personalschulungsfahrten

1 Fahrten

Gesamt

484 Fahrten

    2.680 Std

 
3. Sonstige Leistungen
 
Fahrtbestellungen und administrative Aufgaben 2.224 Std
Personalschulung 228 Std
Öffentlichkeitsarbeit 518 Std
Werbe- und Informationstätigkeit 274 Std
Aufsicbt im Verkehrsmuseum der Wiener Linen 753 Std
Führungen im Verkehrsmuseum der Wiener Linen 161 Std
Gesamt 4.158 Std

Somit ergibt sich eine Gesamtarbeitsleistung unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von 10.012 Stunden.

4. Kilometerleistungen:

Triebwagen:

Beiwagen:

M        

4023

 1.097

 km                

m3      

5235

665

 km

M

4134

314

 km

m3

5312

1.238

 km

M

4149

4.112

 km

m3

5376

1.222

 km

M1

4152

2.098

 km

m3

5400

441

 km

K

2447

1.076

 km

m3

5419

2.057

 km

T1

408

283

 km

k3

1627

375

 km

L

548

667

 km lk3 1630

229

 km

F

711

1.470

 km

l3

1852

418

km

Gesamt

   11.117

 km

6.645

 km

Mit Museumsfahrzeugen wurden 185Triebwagen- und 113 Beiwagenkilometer zurückgelegt. Fahrzeuge der Wiener Linien standen für 259 Triebwagenkilometer, des Vereins WTM für 13 Triebwagen- und 45 Beiwagenkilometer, sowie Triebwagen der WLB für 293 Kilometer im Einsatz.

Im Rahmen der Oldtimerfahrten zum 32. Wiener Tramwaytag wurden 298 Zugkilometer und bei der Langen Nacht der Museen 172 Zugkilometer zurückgelegt. Unsere ehrenamtlich tätigen Aktiven standen dabei 366 Stunden im Einsatz und konnten damit einen nicht unwesentlichen Anteil zum Gelingen der Veranstaltungen beitragen. Darüber hinaus wird ein Teil der Einnahmen aus unseren Sonderfahrten zur Pflege und Instandhaltung der umfangreichen Fahrzeugsammlung des Verkehrsmuseums der Wiener Linien verwendet. Abschließend möchten wir noch allen unseren Kunden, den aktiven Vereinsmitgliedern, dem Verbandsvorstand, der Geschäftsführung und den zuständigen Dienststellen bei den Wiener Linien GmbH & Co KG und der Aktiengesellschaft der Wiener Lokalbahnen und allen die uns im vergangenen Jahr unterstützt haben, unseren Dank aussprechen.

- Ing. Harald Baminger –

   Die 245. VEF-Sonderfahrt am 5. Mai 2016 bot nicht nur durch den Einsatz unterschiedlicher Zugskompositionen einige Leckerbissen.
K-Triebwagen 2447 mit dem k1-Beiwagen 3210 und dem k5-Beiwagen 3984 bei einem Fotohalt als Linie H2 in der Lothringerstraße. Einstmals führten zu den Öffnungszeiten der Wiener Internationalen Messe die Zubringerlinien kleine Zusatztafeln „Messepalast" bzw. „Prater Messe" an den Brustwandtafeln.
Foto: Roman Lillich
     
  A-Triebwagen 2 mit dem k5-Beiwagen 3984 bei einem Fotohalt als Linie 52 in der Linzerstraße bei der Brücke der Vorortelinie. Garnituren in diesem Erscheinungsbild standen in den späten 1940er-Jahren auf Linien des Betriebsbahnhofes Rudolfsheim im Einsatz.
Foto: Roman Lillich
     
  Bereits zur Tradition geworden ist das „Rollende Museum" mit den Rundfahrten über Ring – Kai – Ring im Zuge der Langen Nacht der Museen am 1. / 2. Oktober 2016. Am Franz-Josefs-Kai wartet M 4149 + m3 5419 + m3 5312 in der Haltestelle Schottenring U auf zusteigende Fahrgäste.
Foto: Peter Mattersdorfer
     
  Den Anschluss zum Besuch der Remise-Verkehrsmuseum der Wiener Linien stellte ein Busshuttle mit Fahrzeugen des Österreichischen Omibusmuseums her. In der Haltestelle Schwedenplatz wartet unser Youngtimer F 711 + l3 1852 hinter dem Gräft&Stift-Bus Type 120 OGW.
Foto: Peter Mattersdorfer
     
  Regen Zuspruchs erfreuten sich natürlich auch wieder die Oldtimergarnituren beim 32. Wiener Tramwaytag am 10. Oktober 2016, die als Zubringer zur Autobusgarage Raxstraße gern genutzt wurden. In der Laxenburgerstraße befindet sich die Garnitur T1 408 + m3 5400 auf der Fahrt Richtung Frödenplatz.
Foto. Martin Mannsbart
     
  Standesgemäß erfolgte natürlich wieder die Kennzeichnung des letzten Zuges als „Blaue". M1 4152 + m3 5376 wartet in der Schleife am Frödenplatz auf die Abfahrt zu seiner letzten Tour zum Schwarzenbergplatz.
Foto: Ing. Harald Baminger
     
  Am 16. Oktober 2016 fand die traditionelle VEF-Herbstsonderfahrt statt und stand unter dem Motto „Auf den Spuren der modernen Wiener Tramway der 1960er und 1970er-Jahre". Demgemäß wurde der erste Teil der Fahrt mit dem L4-Triebwagen 548 und dem l3-Beiwagen 1852 abgewickelt, während am Nachmittag der F-Triebwagen 711 zum Einsatz kam. In der Währingerstraße posiert der schmucke Zweiwagenzug als Linie 37 vor dem Pharmazeutischen Institut.
Foto: Martin Mannsbart
     
  Der Tausch der beiden Garnituren in der Schleife Südbahnhof bot den willkommenen Anlass zu einem Fotohalt mit dem 548 + 1852 als Linie D und dem 711 als Einschublinie O, wie sie sich einst in der morgendlichen Hauptverkehrszeit begegneten.
Foto: Martin Mannsbart

a_left.gif (207 Byte) Zur VEF-Arbeitsgruppe Straßenbahn Zur VEF-Homepage